Mercedes-Abgasskandal

Die Daimler AG ist mit ihrer Premiummarke Mercedes-Benz in den Abgsskandal verwickelt. Auch wenn Daimler den Betrug bisher öffentlich nicht eingestehen will, hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in mehreren Mercedes-Modellen illegale Abschalteinrichtungen gefunden. So ordente des KBA zunächst im Mai 2018 den Rückruf des Vito an. Im Juni folgten dann die Volumen-Modelle GLC 220d und C 220d. Insgesamt muss Daimler in Europa insgesamt 774.000 Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge zurückrufen. In Deutschland sind 280.000 Fahrzeuge betroffen.

Betroffene Modelle

  • Vito: 1,6 Liter-Diesel und 2,2-Liter Diesel (Motortypen: OM 622 und OM 651, von 06/2015 bzw. 09/2014 bis 09/2016)
  • C-Klasse: C 180 d/C 200 d bzw. C 180 BlueTEC/ C 200 BlueTEC, (Motortyp OM 626, von 08/2014 bis 05/2018 ) sowie C 220 d/C 250 d bzw. C 220 BlueTEC, C 250 BlueTEC (Motortyp OM 626 von 12/2013 bis 05/2018)
  • E-Klasse: E 350 BlueTEC / E 350 d (nur Coupé, C207), (Motortyp OM 642 von 02/2013 bis 12/2016
  • GLC: GLC 220 d/GLC 250 d (Motortyp OM 651 von 06/2015 bis 06/2018)
  • S-Klasse: S 300 BlueTEC HYBRID / S 300 h (Motortyp: OM 651 von 12/2013 bis 09/2016)
  • ML-Klasse: ML 250 BlueTEC, (11/2011 bis 06/2015)
  • G-Klasse: G 350 d und G 350 BlueTEC (OM 642 von 09/2015 bis 12/2015)
  • V-Klasse: 2,2l Diesel (Motor OM 651)
  • GLK 220 CDI Euro5 (2012 bis 2015)

Urteile gegen Daimler

Landgericht Stuttgart, Urt. v. 17.01.2019, Az.: 23 O 172/18 – Mercedes Benz C 250 D

Landgericht Stuttgart, Urt. v. 17.01.2019, Az. 23 O 178/18 – Mercedes Benz E 250 D

Landgericht Stuttgart, Urt. v. 17.01.2019, Az. 23 O 180/18 – Mercedes Benz C 200d

Berechnen Sie Ihren möglichen Anspruch

Anspruch jetzt kostenlos prüfen lassen

Optional können Sie uns hier die für die Ermittlung der Schadenshöhe benötigten Unterlagen übermitteln: